Logo

Lübeck, 31.08.2012

logRegio Logistikforum mit „Top-Act“

Das zweite logRegio Logistikforum zeigte einmal mehr die enorme Bandbreite der Logistik und bot zudem die Bühne für klare Worte und deutliche Bekenntnisse.


Quelle: Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH

Download

Am Mittwoch, den 29. August waren die media docks in Lübeck Austragungsort des zweiten logRegio Logistikforums und erwiesen sich als angemessener Rahmen einer gelungenen Veranstaltung. Die Brancheninitiative der Wirtschaftsförderung LÜBECK, logRegio, hatte zum Jahrestreffen der regionalen Logistikwirtschaft geladen – mit einem, wie sich im Laufe der Veranstaltung zeigte, sehr ambitionierten Tagesablauf.

Denn gleich zu Beginn gab es ein echtes Highlight, das zwar den Zeitplan für den ganzen Tag außer Kraft setzte, aber auch als eine Wertschätzung für den Veranstalter, für die Branche und für die Hansestadt Lübeck zu verstehen ist: Die Eröffnungsrede des neuen Staatssekretärs des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Dr. Frank Nägele, war geprägt vom klaren Bekenntnis zum Hafenstandort Lübeck, der deutlich formulierten Aussicht auf die feste Fehmarnbelt-Querung (…keine Frage, ob sie kommt – allenfalls, ob sie etwas später kommt.) aber eben auch vom Hinweis, die betroffenen Regionen mögen doch bitte ihre Hausaufgaben machen, damit aus „betroffen“ „profitierend“ wird.

„Wir waren alle sehr erfreut, dass sich Herr Dr. Nägele soviel Zeit nahm und sich am Ende sogar noch den Fragen des Publikums stellte“, beschreibt Lars Wewstädt, Branchenbetreuer der logRegio sein Gemütszustand nach dem Auftritt des Staatssekretärs.

So eingestimmt, übernahmen dann die weiteren Referenten des Tages das Ruder. Es ging bei Herrn Uwe Lukas von der DACHSER GmbH & Co. KG um Risikomanagement in der Logistik, und hier nicht nur um die spektakulären Umwelteinflüsse der vergangen Zeit, die für erhebliche Störungen der globalen Warenflüsse sorgten, sondern um Aspekte, mit denen sich auch kleine und mittlere Logistikunternehmen auseinandersetzen sollten. Bevor es in die wohlverdiente Pause ging, kam aber noch ein nicht weniger wichtiges Thema aufs Tapet, Rechtsanwalt Hubert Valder vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV), beschrieb die Herausforderungen an die Vertragsgestaltung in modernen und sehr komplexen Kundenbeziehungen.

Nach einer Stärkung informierte Ulfbenno Krüger, Geschäftsführer der Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH, umfassend über die Bedeutung der Aufnahme des Lübecker Hafens in die sogenannten TEN (Trans-European Networks) und welche Auswirkungen dies auf den Standort haben wird.

Abschließend gab es einen realistischen Blick in die Zukunft ohne dabei die Kristallkugel zu bemühen. Das INTERREG IV A-Projekt „BeltLogistics“ greift nämlich schon jetzt die von Herrn Dr. Nägele angemahnten Hausaufgaben auf und bündelt die relevanten Akteure aus Politik und Verwaltung, sowie Unternehmen und Forschung, um das Feld für zukunftsweisende Entwicklungen im Zuge der festen Fehmarnbelt-Querung zu bereiten.

Last but not least widmete sich Prof. Dr. Uwe Koch von der Fachhochschule Lübeck den „Zukunftstrends in der Logistik“. Und man muss auch hier kein Prophet sein, um zu erkennen, worum es zukünftig gehen wird, nämlich hauptsächlich um die Schonung und den effizienten Einsatz der immer knapper (und somit immer teurer) werdenden Energieressourcen – eine wahre Herkulesaufgabe.

Auf der Sonnenseite der media docks wurde am Abend eines langen Tages dann noch der gesellige Austausch gepflegt und den Veranstaltern unisono ein großes Kompliment ausgesprochen, mit der einhergehenden Aufforderung, auch im kommenden Jahr das logRegio Logistikforum 2013 durchzuführen.


Kontakt

logRegio Qualifizierung

Lars Wewstädt

Falkenstraße 11

23564 Lübeck

Tel.: 0451 / 7 06 55-360

E-Mail: wewstaedt@luebeck.org

Internet: http://www.logregio.de